CMT 6/2004

Genaufertigung von zweiachsig gekrümmten Flächen- und Volumenbaugruppen aus Stahl (curved panel II)

U. Kothe, R. Schneidenbach, J. Kunkel und U. Pfletscher
Universität Rostock, Lehrstuhl Fertigungstechnik
Prof. Dr.-Ing. M. C. Wanner

Das Forschungsvorhaben wurde über die Forschungsvereinigung der Arbeitsgemeinschaft der Eisen und Metall verarbeitenden Industrie e.V. (AVIF) mit Mitteln der Stiftung Stahlanwendungsforschung im Stifterverband für die deutsche Wissenschaft e.V. gefördert.

 

Der Gegenstand dieses Forschungsvorhabens sind die zweiachsig gekrümmten Flächen- und Volumenbaugruppen, die sich im Übergangsbereich vom parallelen Mittelschiff zu den stark gekrümmten Volumensektionen des Vor- und Achterschiffes befinden. Diese Sektionen werden als Curved Panel bezeichnet und machen bis zu 20 % der Masseanteile des Schiffskörpers aus.
Aufgrund der Forderung nach schnellen und ökonomischen Schiffe mit einer hohen Ladekapazität wird sich in Zukunft die Schiffsform dahingehend verändern, dass der Anteil der Sektionen mit gekrümmten Begrenzungsflächen weiter über den oben genannten Wert ansteigen wird.
Die Fertigung der Curved Panel istmit großen Ungenauigkeiten behaftet, die dazu führen, dass für die Montagedieser Sektionen in den Schiffskörper ein hoher Anpass- und Nacharbeitsaufwand entsteht.
Das Ziel dieses Vorhabens ist es, Methoden der Genaufertigung zu entwickeln, die es ermöglichen, den Anpass- und Nacharbeitsaufwand zu optimieren. Dabei sind folgende Teilziele zu realisieren:

  • Erarbeitung quantitativer Bedingungen für die Genaufertigung gekrümmter Baugruppen,
  • Definition fertigungstechnisch relevanter Geometriedaten der Baugruppe,
  • Systematisierung und Quantifizierung maß- und formverändernder Abweichungen.


Im Verlauf der Untersuchungen wurde ein Maßbezugsystem entwickelt, mit dessen Hilfe es möglich ist, einen Soll-Ist-Vergleich zwischen den fertigungsbegleitenden Messungen und den CAD-Daten der Curved Panel durchzuführen. Auf der Grundlage dieser Messungen konnten die maß- und Formabweichungen erfasst werden. Diese Abweichungen wurden systematisch ausgewertet und führten zu zwei Ergebniskomplexen.
Im ersten Komplex wurden die Ursachen für die Abweichungen untersucht. Dabei standen sowohl die Baulehre, auf der die Curved Panel gefertigt werden, die Methoden der Bauteilpositionierung und die vorgefertigten Einzelteile im Fokus der Untersuchung. Das Ergebnis ist eine Anzahl von Maßnahmen, die zur Erhöhung der Genauigkeit der Curved Panel führen.


Im zweiten Komplex der Untersuchungen wurden die Curved Panel in ein System von Typvertretern geordnet. Die maß- und formverändernden Abweichungen dieser Typvertreter wurden ausgewertet. Zur Quantifizierung dieser Abweichungen wurde ein Modell entwickelt, welches den Aufwand für die Anpass- und Nacharbeiten in ein Verhältnis zur Prozessfähigkeit setzt.
Auf der Grundlage dieser Ergebnisse können die Projektpartner den Stand der Genaufertigung an der Prozessfähigkeit und somit auch an dem wirtschaftlichen Aufwand beurteilen, der zu leisten ist, um die Curved Panel Sektionen in den Schiffskörper einzupassen.
Mit Hilfe dieser Einschätzungen sind aus den vorgeschlagenen Maßnahmen diejenigen auszuwählen, die für den jeweiligen Projektpartner geeignet sind, um kurzfristig eine Verringerung des Anpass- und Nacharbeitsaufwandes zu erreichen.

 

 

 

 

Downloads

CMT Unternehmensbroschüre als PDF-Download

Veranstaltungen

SAVE THE DATE: E-LASS meets MariLight.Net

29. - 30. Januar 2020, Bremen

[mehr]