De-Light Transport

Developing lightweight modules for transport systems  featuring efficient production and lifecycle benefits at structural and functional integrity using risk based design

 

Gefördert im: 6. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union

Zeitraum: 01.11.2006 - 31.01.2010

Budget / Förderung: 3.713.094 2.497.519 €

Links: www.delight-trans.net


Konsortium

Kürzel Unternehmen Land
CMT Center of Maritime Technologies e.V. (Koordinator) Deutschland
OUC Ovidius University of Constantza Rumänien
ULJ Uljanik Shipyard Kroatien
FNA University of Zagreb Kroatien
MW Meyer Werft Deutschland
IHD Institut für Holztechnologie Dresden GmbH Deutschland
DAMEN Damen Schelde Naval Shipbuilding Niederlande
NK Noske Kaeser Deutschland
APC APC Composit Schweden
SICOMP Swedish Institute of Composites Schweden
AP&M Anthony, Patrick & Murta Exportacao Portugal
BOM Bombardier Transportation Frankreich
DNV Det Norske Veritas A/S Norwegen
IFAM Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung Deutschland
BAL BALance Technology Consulting Deutschland
UNEW University of Newcastle upon Tyne Großbritannien
TKK Helsinki University of Technology Finnland
RTU Riga Technical University Lettland
GUT Gdansk University of Technology Polen


Zielsetzung:

Das Projekt verfolgt die Entwicklung einer Vielzahl neuartiger Konstruktionen für unterschiedliche Anwendungen im Transportwesen. Hierbei wird die Methode des “risk based design“ angewandt. Weiterhin wird auf Basis von Ergebnissen früherer Forschungsvorhaben wie Sand.Core, Sandwich und HYCOPROD ein umfangreiches Entwurfswerkzeug entwickelt.

Gesamtziel von DE-LIGHT Transport ist es, innovative integrierte Leichtbaumodule zu realisieren, die neben der Aufnahme mechanischer Lasten weitere Funktionen wahrnehmen, und die damit einhergehenden spezifischen Entwurfs-, Fertigungs- und Testmethoden beispielhaft anzuwenden. Von den entwickelten Lösungen werden sowohl in der Herstellung als auch im Betrieb erhebliche Einsparungen in den Lebenszykluskosten erwartet. Durch die Anwendung von Risikomanagement und Risk-based-design-Methoden werden über den von bestehenden Regelwerken gesteckten Rahmen hinausgehende hochinnovative Lösungen ermöglicht, wie z. B. neue Werkstoffkombinationen sowie innovative Verbindungs- Montage und Vorausrüstungstechniken.

Die in DE-LIGHT Transport betriebenen Anwendungen reichen von Passagier- und RoRo-Schiffen über Frachter und Küstenmotorschiffe bis hin zu intermodalen Transporteinheiten und Schienenfahrzeugen.

Die strategischen Teilziele sind:

·  Bessere Nutzung innovativer Werkstoffe und -kombinationen in integrierten multifunktionalen Leichtbaukomponenten (konstruktive Lösungen)

·  Verbesserung von Zuverlässigkeit, Qualität und Kosten sowie Verringerung der Durchlaufzeit in der Entwicklung von Leichtbaustrukturen sowie Erhöhung der Verfügbarkeit von leichtbaurelevantem Wissen (Entwurfswerkzeug)

·  Verbessern der Kosteneffizienz und Qualität sowie Verringerung der Durchlaufzeit bei der Herstellung von integrierten Leichtbaumodulen (Fertigungs-, Wartungs- und Inspektionstechniken)

·  Ausarbeiten und Harmonisieren von effizienten Prüfverfahren und Methoden zur Bewertung von Lebenszykluskosten (Testprozeduren)

·  Überprüfen von Sicherheitsfragen und kommerziellen Risiken, die mit der Entwicklung und dem Einsatz innovativer Leichtbaumodule einhergehen, Nachweis der Eignung der entwickelten Lösungen (Risk-based-design-Methoden)

·  Forcieren einer breiteren Anwendung des integrierten Leichtbaus (industrielle Anwendung)

 

Die Beteiligung des CMT erstreckt sich auf folgende Tätigkeiten:

  • Forschungs- und Entwicklungsarbeiten
    • Konstruktion und FE-Berechnungen für einen der maritimen Anwendungsfälle
    • Anwendung und Test des Entwurfswerkzeugs
    • allgemeine Unterstützung aller Anwendungsfälle bei Fertigungsfragen
  • Management und Informationsbereitstellung und -verbreitung
    • Administrative und technische Projektkoordinierung
    • Aufbau externer Kontakte

 

 

Downloads

CMT Unternehmensbroschüre als PDF-Download

Veranstaltungen

COLUMBUS 2nd Annual Conference 2017: Achieving Impact from Marine Research

6-7 November 2017, Location: Brussels, Crowne Plaz

[mehr]

Statustagung Maritime Technologien 2017

7. Dezember 2017, Berlin, Germany

[mehr]

COLUMBUS Blue Society Knowledge Transfer Conference 2018: Making Marine and Maritime Science Count - Save the Date

23-24 January 2018, Brussels, Belgium

[mehr]

3rd INTERNATIONAL SYMPOSIUM on NAVAL ARCHITECTURE AND MARITIME ( INT-NAM 2018 )

23-25 April 2018, YTU, Beşiktaş, İs

[mehr]

19th International Conference on Ships and Maritime Research

20-22 June 2018, Trieste, Italy

[mehr]