BESST - Breakthrough in European Ship and Shipbuilding Technologies

Gefördert im: 7. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union

Zeitraum: 01.09.2009 - 28.02.2013

Budget / Förderung: 28.488.439 € / 17.362.273 €

Links: www.besst.it



Konsortium

Kürzel Unternehmen Land
FC Fincantieri - Cantieri Navali Italiani SPA (Koordinator) Italien
MW Meyer Werft GmbH Deutschland
KAB Kockums AB Schweden
BAL BALance Technology Consulting GmbH Deutschland
CTH Chalmers Tekniska Hoegskola AB Schweden
CS-SI CS Systemes d'Information SA Frankreich
DAPP D´Appolonia SPA Italien
DTI Teknologisk Institut Dänemark
DNV Det Norske Veritas AS Norwegen
FORCE Force Technology Dänemark
LG Germanischer Lloyd AG Deutschland
AALTO Aalto-Korkeakoulusaatio Finnland
IMG Ingenieurtechnik und Maschinenbau GmbH Deutschland
LSC Laboratorio di Scienze della Cittadinanza - LSC Italien
MARIN Stichting Maritiem Research Instituut Nederland Niederlande
TNO Nederlandse Organisatie voor Toegepast Natuur Wetenschappelijk Onderzoek - TNO Niederlande
SENER Sener Ingenieria y Sistemas S.A. Spanien
SICOMP Swerea Sicomp AB Schweden
TUHH Technische Universität Hamburg-Harburg Deutschland
TSI Tecnicas y Servicios de Ingeniería, S.L. Spanien
TLS Trumpf Laser GmbH & Co. KG Deutschland
UNITS Universitá degli Studi di Trieste Italien
UoS University of Strathclyde Großbritannien
ANAST Université de Liège Belgien
SOTON University of Southampton Großbritannien
VTT Teknologian Tutkimuskeskus VTT Finnland
WFI Wärtsilä Finland OY Finnland
SP SP Sveriges Tekniska Forskningsinstitut AB Schweden
CMT Center of Maritime Technologies e.V. Deutschland
BTH Blekinge Tekniska Högskola Schweden
CIMNE International Centre for Numerical Methods in Engineering Spanien
GEN Genesis SA Frankreich
TF TechnoFirst Frankreich
BV Bureau Veritas Registre International de Classification de Navires et d´Aeronefs SA Frankreich
CET CETENA S.p.A. Centro per gli Studi di Tecnica Navale Italien
FS Future Shape GmbH Deutschland
KEZIA KEZIA Frankreich
IMAWIS IMAWIS Maritime Wirtschafts- und Schiffbauforschung GmbH Deutschland
RC Rhebergen Composites BV Niederlande
RINA RINA S.p.A. Italien
Safinah Safinah Limited Großbritannien
SLV M-V Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt SLV Mecklenburg-Vorpommern Deutschland
FSG Flensburger Schiffbau-Gesellschaft mbH & Co. KG Deutschland
FUCHS FUCHS Fördertechnik AG Deutschland
GPM-NSN Grand Port Maritime de Nantes Saint Nazaire Frankreich
DSNS Damen Schelde Naval Shipbuilding Niederlands
SSA Shipbuilders and Shiprepairers Association Großbritannien
CTM C.T.M. Ambiente SRL Italien
BMS Becker Marine Systems Deutschland
PAU PAULSTRA Frankreich
ENMM ENMM Frankreich
01DB 01DB-METRAVIB SAS Frankreich
STR FR STX France SA Frankreich
BVN TKMS Blohm + Voss Nordseewerke Deutschland
V-DMR Vulkan-DMR S.r.l. Italien
ESARC Esarc Hi-Tech srl Italien
STX FI STX Finland OY Finnland
STR Sanitrade s.r.l. Italien
IREENA Université de Nantes Frankreich
FRO Fronius International GmbH Österreich
EP EMS PreCab GmbH & Co. KG Deutschland
ØDS Lloyds Register ODS A/S Dänemark
Lödige Systems GmbH Deutschland
M.I.T-EU Maritime Information Technologies EUROPE GmbH Deutschland
RINAS RINA Services SPA Italien
DXT Diginext Sark Frankreich

Ausgangssituation und Forschungsziele:

Europäische Schiffbauer sehen sich weltweit einer starken Konkurrenz gegenüber. Außerdem erfordern der Klimawandel und das gestiegene öffentliche Bewusstsein eine Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks sowie erhöhte Sicherheit in der Schifffahrt. Das Projekt BESST wurde von EuroYards, einer aus führenden europäischen Werften zusammengesetzten EWIV, auf die Beine gestellt, um Schiffe mit bedeutend verbesserter Life-Cycle-Performance (LCP) zu entwickeln und so hohe Vorkosten zu kompensieren. Die größten Einflussfaktoren auf die LCP sind die Kosten, der Umwelteinfluss, die Sicherheit und die gesellschaftlichen Bedürfnisse.

Die technischen Ziele von BESST sind zweierlei:  

  • Entwicklung holistischer Metho­den und Tools zur Bewertung der LCP, inklusive der vier oben genannten Ein­flussfaktoren
  • Entwicklung und bestmögliche Kombination innovativer technischer Lösungen für die wichtigsten Schiffssysteme

Die Herausforderung des Projekts besteht darin, eine optimale Interaktion und Integration aller untergeordneten Systeme auf Schiffsebene sicherzustellen, indem hochentwickelte Prozessfertigkeiten, technologische Innovationen für spezifische Systemtypen und die zur Verfügung stehenden Forschungsergebnisse angewendet werden. Hierzu ist es nötig, zusammen mit technischen Innovationen, eine holistische Vorgehensweise bei der Bewertung der Life-Cycle-Performance zu erarbeiten.

 

Durchführung:

Das Konsortium von BESST entwickelte dementsprechend einen komplexen Arbeitsplan, der sich aus den folgenden vier Elementen zusammensetzt:

  • Eine holistische Vorgehensweise bei der LCP-Bewertung und ein Tool, um die Bewertung sowohl auf System- (Innovation) als auch auf Schiffebene zu unterstützen, was durch eine gesonderte horizontale Handlung HA-A repräsentiert wird
  • Eine Reihe von technischen Innovationen auf Systemebene, die Gegenstand von 19 speziell dafür vorgesehenen Arbeitspaketen sind. Diese werden auf Grundlage des potenziellen Einflusses auf die LCP des Schiffes und den Grad der Innovation der entsprechenden Ideen ausgewählt
  • Die Integration und Demonstration sowohl der technischen Innovationen als auch der Vorteile für den Life-Cycle auf Schiffebene, die in drei Virtual-Ship-Show-Cases (horizontale Handlung HA-B) dargestellt werden und typische in Europa gebaute Schiffe, wie z.B. ein großes und ein mittleres Kreuzfahrtschiff und eine Fähre, repräsentieren
  • Eine Reihe von “Supporting Activities”, welche der Umsetzung und Verbreitung der Projektergebnisse unter dem Personal der BESST-Projektpartner, der allgemeinen europäischen maritimen Industrie sowie unter Schiffseigentümern und -betreibern dienen

 

Ergebnisse und Nutzen:

Eine detaillierte Analyse der potenziellen Lify-Cycle-Vorteile durch die Implementierung der Projektergebnisse zeigte einen Zuwachs des Kapitalwertes der Investitionen von bis zu 140 Mio. € über eine 30-jähirge Lebenszeit. Der Umwelteinfluss von BESST, der in Verbindung mit den vor-hergesagten Einsparungen in der Schiffsenergie ausgewertet wurde, äußert sich in einer 30-prozentigen Verringerung der Emissionen in Tonnen CO2-Äquivalenten für ein großes Passagier-schiff. Neue Technologien ermöglichen signifikante Erhöhungen der Performanz. Durch die Implementierung der Ergebnisse von BESST (im rechten Bild dargestellt) werden noch höhere Sicher-heitsstandards gesetzt, die einen besseren Schutz von Personen und Gütern auf See sicherstellen. Eine größere soziale Akzeptanz der entwickelten Lösungen wird durch umweltfreundlichere Schiffe, höheren Komfort und effizienteren Nutzen von öffentlichen Räumen und Kabinen erreicht werden.

Die Ergebnisse des Projekts werden in virtuellen Demonstrationen mit realitätsnahen Schiffen präsentiert. Die virtuellen Präsentationen können unter www.besst.it angesehen werden.

 

 

Downloads

CMT Unternehmensbroschüre als PDF-Download

Veranstaltungen

COLUMBUS 2nd Annual Conference 2017: Achieving Impact from Marine Research

6-7 November 2017, Location: Brussels, Crowne Plaz

[mehr]

Statustagung Maritime Technologien 2017

7. Dezember 2017, Berlin, Germany

[mehr]

COLUMBUS Blue Society Knowledge Transfer Conference 2018: Making Marine and Maritime Science Count - Save the Date

23-24 January 2018, Brussels, Belgium

[mehr]

3rd INTERNATIONAL SYMPOSIUM on NAVAL ARCHITECTURE AND MARITIME ( INT-NAM 2018 )

23-25 April 2018, YTU, Beşiktaş, İs

[mehr]

19th International Conference on Ships and Maritime Research

20-22 June 2018, Trieste, Italy

[mehr]