MESA - Maritime Europe Strategy Action - FOSTER Waterborne

Gefördert im: 7. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union

Zeitraum: 01.09.2013 - 31.08.2016

Budget / Förderung: 2.053.380 € / 1.974.974

Links: http://www.waterborne-tp.org/


Konsortium

Kürzel Unternehmen Land
CESA Community of European Shipyards Associations asbl (Koordinator) Belgien
ECSA EUROPEAN COMMUNITY Shipowners Associations Belgien
GL Germanischer Lloyd SE Deutschland
WEGEMT Foundation WEGEMT - A European Association of Universities in Marine Technology and Related Sciences Niederlande
ECMAR European Council for Maritime Applied R&D Association Belgien
ICOMIA International Council of Marine Industry Associations Belgien
HSVA Hamburgische Schiffbau-Versuchsanstalt GmbH Deutschland
RRPE Rolls-Royce Power Engineering PLC Großbritannien
BV BUREAU VERITAS-Registre International de Classification de Navires er d'Aeronefs SA Frankreich
Brookes Brookes Bell LLP Großbritannien
D'Appolonia D'Appolonia SPA Italien
Fincantieri Fincantieri - Cantieri Navali Ialiani SPA Italien
DCNS DCNS SA Frankreich
CMT Center of Maritime Technologies e.V. Deutschland
MW Meyer Werft GmbH Deutschland
Damen Scheepswerf Damen Gorinchem BV Niederlande
FSG Flensburger Schiffbau-Gesellschaft mbH & Co KG Deutschland
RWTH Aachen Rheinisch-Westfälische Hochschule Aachen Deutschland
Safinah Safinah Limited Großbritannien
CMTI Centre for Maritime Technolgoy and Innovation Niederlande
BMT BMT Group Limited Großbritannien
MARINTEK Norwegian Marine Technology Research Institute Norwegen
INLECOM INLECOM Systems Ltd Großbritannien
Danaos Danaos Shipping Company Ltd Zypern
Valenciaport Valenciaport Foundation for Research, Promotion and Commercial Studies of the Valencian region (Valenciaport Foundation) Spanien
CETMEF Centre d'Etudes Techniques Maritimes et Fluviales Frankreich
CMLL Corporacion Maritima Lobeto Lobo SL Spanien
SSRC University of Strathclyde, The Ship Stability Research Centre Großbritannien

Neben privaten Investitionen haben Forschungs- und Innovationsförderprogramme der Europäischen Union, der EU-Mitgliedsstaaten und regionaler Initiativen in den letzten Jahren erheblich dazu beigetragen, neue Prozesse und Produkte mit geringeren Lebenszykluskosten, verbesserter Umweltverträglichkeit und technischer Zuverlässigkeit zu entwickeln und somit die Wettbewerbsfähigkeit der maritimen Industrie in hochtechnisierten Nischenmärkten zu verbessern.

Dabei bleibt es ein strategisches Ziel, die Wirksamkeit der Förderprogramme weiter zu verbessern. Ansätze hierfür sind eine bessere Ausrichtung der Programme auf strategische Ziele, die systematische Erfassung von Technologielücken, eine engere Zusammenarbeit zwischen Förderprogrammen und –projekten sowie eine breitere Nutzung von Forschungsergebnissen. Die Europäische Union fördert deshalb eine neue Koordinierungsmaßnahme, die die Europäische Technologieplattform dabei unterstützen soll, Forschungsschwerpunkte für die Zukunft zu identifizieren und neue Forschungsprojekte zu identifizieren.

Vorgehensweise

Das Projekt MESA kombiniert die Erfassung strategischer Marktentwicklungen, politischer Ziele, gesellschaftlicher Erfordernisse und Trends der internationalen Vorschriftenentwicklung (Foresight Group, geleitet von DNV GL) mit der systematischen Analyse des Standes der Technik in Forschung und Industrie in sogenannten Thematischen Technologiegruppen (Thematic Technology Groups). Die Ergebnisse beider Gruppen werden durch eine Integrationsgruppe aufbereitet und zur Beschreibung notwendiger technologischer Entwicklungsschritte und Forschungsschwerpunkte im europäischen Rahmen genutzt.

Rolle deutscher Partner in MESA

Über seine Mitglieder und Netzwerke deckt CMT in seiner Arbeitsgruppe eine erhebliche Menge von Akteuren und Projekten ab. Ein bedeutendes Mittel bei der State-of-the-art-Analyse sind themenorientierte Workshops, die sich an Praktiker wenden und gemeinsam mit geeigneten Projekten oder Netzwerken organisiert werden.

Externe Experten in den Thematischen Technologiegruppen (TTG)

Um die Analyse des Standes der Forschung und Anwendung in der Industrie auf eine möglichst breite Basis zu stellen, wird ein Netzwerk von externen Fachleuten aufgebaut. Dieses Netzwerk soll auch nach Projektende den Austausch zu technischen Schwerpunktthemen pflegen und die Zusammenarbeit verschiedener Forschungsprojekte unterstützen.

An der Mitarbeit in diesen Fachgruppen interessierte Experten können sich direkt an den Projekt-

koordinator (lb(at)seaeurope.eu), das CMT (roland(at)cmt-net.org) oder an die folgenden

Fachgruppenleiter wenden:

TTG-1

Energy Efficiency

HSVA

marzi(at)hsva.de

TTG-2

Safety

RINA

Flavio.marangon(at)dappolonia.it

TTG-3

Production and Materials

CMT

roland(at)cmt-net.org

TTG-4

E-Maritime

BMT

tmorrall(at)bmtmail.com

Schwerpunktthemen der Thematischen Technologiegruppen und Kontaktpersonen

Nach oben

Downloads

CMT Unternehmensbroschüre als PDF-Download

Veranstaltungen

Go-3D 2017

7. September 2017, Rostock, Germany

[mehr]

11th Symposium on High-Performance Marine Vehicles – “Technologies for the Ship of the Future” (HIPER)

11 - 13 September 2017, Zevenwacht, South Africa

[mehr]

Joint European Summer School on Fuel Cell, Electrolyser, and Battery Technologies (JESS 2017)

11 - 15 September 2017 and 18 - 22 September 2017

[mehr]

International Conference on Ships and Offshore Structures (ICSOS)

11.09.2017 to 13.09.2017, Shenzhen, China

[mehr]

Basics Seminar Adhesive Bonding (English)

12 September 2017, Aachen, Germany

[mehr]

ML4CPS – Machine Learning for Cyber Physical Systems and Industry 4.0

27 - 28 September 2017, Lemgo, Germany

[mehr]