HEPP - Hocheffiziente Produktionsplanung für Prototypenkompetenz

Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)

Förderprogramm: Maritime Technologien der nächsten Generation

Laufzeit: 01.10.2013 - 30.09.2016

Links: www.hepp-project.de


Kürzel Unternehmen Land
FSG Flensburger Schiffbau-Gesellschaft (Koordinator) Deutschland
MW Meyer Werft Deutschland
CMT Center of Maritime Technologies Deutschland
SimPlan SimPlan AG Deutschland
RUB Ruhr-Universität Bochum Deutschland
TUHH Technische Universität Hamburg-Harburg Deutschland

Um auf dem Weltmarkt bestehen zu können, müssen sowohl Produktivität als auch Planungssicherheit auf den deutschen Werften weiter gesteigert werden. Besonders die Planungssicherheit gewinnt zunehmend an Bedeutung, weil die sichere Einhaltung von Lieferterminen einen nicht zu unterschätzenden Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz besonders aus Asien darstellt. Gleichzeitig verändern sich die Rahmenbedingungen für eine sichere Produktionsplanung, weil in den von den deutschen Werften bedienten Märkten die Seriengröße weiter abnimmt. Die Werften müssen somit Ihre Fähigkeit, bereits die Prototypen im Zeitrahmen und unter wettbewerbsfähigen Kosten abliefern zu können, weiter entwickeln.

Ein wesentlicher Punkt ist in diesem Zusammenhang eine weitergehende Digitalisierung der Produktionsplanung im Schiffbau, was die rechtzeitige Datenverfügbarkeit und -verlässlichkeit voraussetzt. Besonders bei der Unikatproduktion stehen verlässliche Daten in ausreichender Detaillierung allerdings erst sehr spät zur Verfügung und sind daher für Planungszwecke häufig nicht zu verwenden. An dieser Stelle ist es notwendig, das Vorgehen bei der Planung mit Methoden und Werkzeugen so zu unterstützen, dass zu einem früheren Zeitpunkt eine detailliertere Planung sowie aufwandsarme Plananpassungen möglich sind.

Für eine Verbesserung der Planung sind Entwicklungen zum Management der Datengrundlagen und zur Bewertung von Planungsvarianten notwendig. Der grundlegende Ansatz ist die Schaffung einer durchgängigen und vernetzten Datengrundlage für eine Planung mit der Möglichkeit, dem unterschiedlichen Detaillierungsgrad verschiedener Planungsphasen Rechnung zu tragen. Neben dem Planungsvorgehen ist die schiffbauliche Montageplanung (Methodenplanung) zu verbessern, die bisher häufig nur operativ vor Ort und in Textform ausgeführt wird. Die Textform erschwert die Wiederverwendbarkeit, die Anpassbarkeit sowie die digitale Verarbeitung der Planungsdaten. Es ist dabei zu untersuchen, in welchen Bereichen eine höhere Detaillierung dem Planungsprozess zugutekommen kann, wie der notwendige und sinnvolle Detaillierungsgrad bestimmt wird und wie eine höhere Detaillierung mit angemessenem Aufwand zu erreichen ist. HEPP widmet sich dem Zielkonflikt aus der Minimierung des Planungsaufwands bei gleichzeitiger Steigerung der Aussagekraft der Planung und der Wahl eines günstigen Detaillierungsgrades.

Downloads

CMT Unternehmensbroschüre als PDF-Download

Veranstaltungen

Autonomous systems in air, land and sea: Risks & Reliability

29 June 2017, Portsmouth, UK

[mehr]

Schiffs- und Meerestechnisches Kolloquium: Efficient Design and Operation of Cruise Vessels

30.06.2017, 14:00-15:00 Uhr, Hamburg

[mehr]

Schiffs- und Meerestechnisches Kolloquium: Der Einsatz von integriertem CAD/CAM im modernen Schiffbau unter Berücksichtigung von verteilter gleichzeitiger Entwicklung (Concurrent Engineering) gestützt durch PLM/PDM mit Software von Siemens PLM

07.07.2017, 14:00-15:00 Uhr, Duisburg

[mehr]

Schiffs- und Meerestechnisches Kolloquium: Numerische Simulation in der Eis- und Polartechnik

14.07.2017, 14:00-15:00 Uhr, Berlin

[mehr]

Go-3D 2017

7. September 2017, Rostock, Germany

[mehr]

11th Symposium on High-Performance Marine Vehicles – “Technologies for the Ship of the Future” (HIPER)

11 - 13 September 2017, Zevenwacht, South Africa

[mehr]